Meine Sicht der Dinge

UFOs

UFO

Bei diesem Thema sind wir hier in Deutschland noch in der Steinzeit. In anderen Ländern wie Japan, Mexiko, Chile und selbst den USA gibt es mittlerweile regelmäßige Fernsehsendungen zu dem Thema. Nur hier in Deutschland wird es totgeschwiegen, lächerlich gemacht und die Menschen, die versuchen Licht in das Dunkel zu bringen, werden mit Spott und Hohn überhäuft. Dabei haben beispielsweise das russische und auch das schweizer Militär ihre Archive geöffnet und zugegeben, dass dieses Phänomen existiert und es ihnen auch durchaus Kopfschmerzen bereitet.

Ich hatte das Glück, zusammen mit mehreren anderen Menschen, selbst ein UFO beobachten zu können. Es war absolut lautlos, hatte etwa die Größe von 2/3 des Mondes und bewegte sich schnell über den Himmel. Es sah etwa aus, wie auf dem Bild dargestellt, allerdings war an der Außenseite noch ein grünliches Leuchten. Die anderen Augenzeugen berichteten, dass danach noch zwei weitere Objekte hinzukamen und alle drei Objekte sich im Formationsflug dann entfernten. Einer der Augenzeugen ist beruflich absoluter Spezialist für Flugzeuge und er ist sich sicher, dass es sich keinesfalls um Flugzeuge (mit Landelichtern o.ä.) gehandelt hat. Dagegen spricht auch der fehlende Motorenlärm. Die Venus – eine beliebte Weg-Erklärung – war es aufgrund der Größe und der Bewegung auch nicht und Meteoriten pflegen üblicherweise nicht nachträglich in einen sauberen Formationsflug überzugehen. Außerdem habe ich noch Berichte von mir bekannten, absolut vertrauenswürdigen Menschen, die ebenfalls UFOs beobachtet haben und zwar in einer Form, welche die üblichen Irrtümer ausschließen. Was würden Sie sagen, wenn Sie am Fenster sitzen und plötzlich eine basketballgroße Metallkugel vorbeischwebt oder ein Objekt sich wie ein Flummy-Ball über den Himmel bewegt.

Zuerst muss einmal gesagt werden, dass eine Vielzahl der UFO-Sichtungen tatsächlich auf Irrtümern oder auch Einbildung beruhen. Es gibt aber mittlerweile eine Unmenge an Bildern und durch die Verbreitung von Videokameras auch an Filmen von UFOs. Natürlich sind hier Fälschungen darunter, aber Fotos und Filme, bei denen viele und unabhängige Augenzeugen deren Inhalt bestätigen, können als Fälschungen ausgeschlossen werden. Wir reden hier übrigens über tausende von Bildern und Filmen aus der ganzen Welt. Außerdem gibt es eine Reihe von Fällen, in denen auch reale und untersuchbare physische Spuren hinterlassen wurden. Die Militärarchive sind natürlich eine weitere Fundgrube, denn hier gibt es neben hervorragenden Bildern auch Radaraufzeichnungen und Protokolle der Piloten, die diese Flugobjekte verfolgen sollten. In bestimmten Gebieten Südamerikas oder Mexikos sind UFO-Sichtungen so häufig, dass sie für die Bewohner dort nichts besonderes mehr sind.

Die Argumente der Wissenschaft, dass so große Entfernungen nicht in überschaubaren Zeiträumen zurücklegbar sind, ist einfach lächerlich. Nur weil wir es heute noch nicht können, soll es unmöglich sein. Dabei sind heute bereits die theoretischen Grundlagen für die Faltung des Raums gelegt. Die Wissenschaft denkt immer linear weiter – Wissenschaftler wie Albert Einstein, die völlig neue und bahnbrechende Erkenntnisse gewinnen, werden hierbei nicht berücksichtigt.

Eine Untersuchung über die Zukunftsprognosen aus dem späten 19. Jahrhundert hat übrigens gezeigt, dass die damaligen Science Fiction Autoren die heutigen Errungenschaften wesentlich besser vorhergesagt haben, als die damaligen Wissenschaftler. Bezüglich der Möglichkeit von intelligentem Leben auf anderen Planeten außerhalb unseres Sonnensystems hat sich ja die Meinung auch der Wissenschaft mittlerweile gedreht. Während vor 15 Jahren die Erde meist noch als einmaliger Glücksfall angesehen wurde, ist heute klar, dass es Millionen von anderen „Erden“ geben muss. Die Wende kam durch den Nachweis extrasolarer Planeten.

Es ist ja kein Problem, wenn sich die Wissenschaft weiterentwickelt, sofern sie vorher zugegeben hätte „Wir wissen es (noch) nicht“. Leider wurde vorher mit religiöser Leidenschaft behauptet, dass die Erde einmalig sei (was sie in anderer Weise übrigens durchaus ist) und alles nur durch eine unglaubliche Kette von Zufällen so entstanden sei. Jeder, der etwas anderes behauptet, war ein Ketzer. Interessanterweise kann man in vielen wissenschaftlichen Fachrichtungen beobachten, dass die Wissenschaft bezüglich Dogmatismus den Platz der Kirche eingenommen hat. Da werden auch schon einmal Beweise, die nicht in die offizielle Erklärung passen, beiseite geschafft.

Die Aussage, dass fremde Zivilisationen keine Lichtjahre überbrücken können, nur weil wir es nicht können, ist somit kein Argument. Normalerweise müsste jeder neugierige Wissenschaftler sich auf das UFO-Phänomen stürzen und versuchen herauszufinden, was es damit auf sich hat. Offiziell untersucht man es aber erst gar nicht, da ja angeblich sowieso alles nur Quatsch ist. Die wissenschaftsinterne Zensur funktioniert hier ähnlich wie bei den Medien – ein Wissenschaftler, der sich an das Phänomen wagt, verliert seine Reputation. Trotzdem gibt es mittlerweile viele Wissenschaftler, die heimlich und anonym Untersuchungen anstellen.

Ein Beispiel, wie es einem ergehen kann, ist der amerikanische Harvard-Professor John E. Mack. Er war Psychologe, Pulitzer-Preis Träger und ihn interessierte das UFO-Entführungsphänomen. Er sah, dass eine große Anzahl von Menschen aus allen Bevölkerungsschichten glaubten, nachts von UFOs entführt worden zu sein. Diese Menschen haben dadurch eher massive Probleme und sicherlich keine Öffentlichkeit oder finanzielle Vorteile, deshalb begann er wissenschaftliche Untersuchungen darüber anzustellen. Die Ergebnisse waren, dass hier keine psychologischen Störungen verantwortlich sind, wie er zuerst annahm, sondern dass ein reales Phänomen dahinterstecken muss - nicht zuletzt, weil man physische Spuren und sogar Implantate gefunden hat. Nachdem er die Ergebnisse seiner Untersuchungen präsentiert hatte, wurde er mit Hohn und Spott überzogen.

Ich werde nie die Sendung „Schreinemakers live“ vergessen, wo er, nachdem man einen Vorfilm mit grünen Männchen gezeigt hatte, mit den Worten vorgestellt wurde: „und nun kommt Herr Mack, der sich leider immer noch Professor nennen darf...“. Wieder ein schönes Beispiel, wie unsere „objektiven“ Medien so vorgehen. Es folgte dann eine unabhängige Untersuchung seiner wissenschaftlichen Methoden an der Universität, die aber ergab, dass seine Methoden und Ergebnisse nach wissenschaftlichen Maßstäben absolut in Ordnung sind und er war auch bis zu seinem Tod weiterhin Professor, liebe Frau Schreinemakers. Hiermit bröckelt dann aber auch die allgemein verbreitete These, dass wissenschaftliche Untersuchungen zu dem UFO-Phänomen nie etwas ergeben hätten.

Es gibt weiterhin genügend Hinweise, dass sich die Militärs in aller Welt natürlich eingehend mit den UFOs beschäftigen und auch die NASA liefert hin und wieder Material. So gibt es eine Reihe von Space-Shuttle Flügen, bei denen UFOs gefilmt wurden und auch der Funkverkehr mit den Besatzungen lässt erahnen, dass da recht häufig „Besuch“ da ist. Ein beeindruckendes Video zeigt ein UFO (offiziell ein Eiskristall an der Außenseite der Shuttle-Scheibe), das von der Mitte Australiens beschossen wird (auch alles Eiskristalle ?). Interessanterweise liegt genau dort, wo der Schuss herkam, eine amerikanische Einrichtung, die im Rahmen der SDI-Forschung (Raketenabwehr) arbeitet.


Die NSA und die Ufos

Die National Security Agency (NSA) ist derjenige Geheimdienst in den USA, der die Aufgabe hat die Kommunikation in anderen Staaten zu überwachen. Dieses geschieht fast ausschließlich mit hoch entwickelten technischen Mitteln. Sämtliche abgehörte Kommunikation wird selbstverständlich gespeichert und in Akten abgelegt. Sofern also bei ausländischen Regierungen oder Militärs UFO-Vorfälle besprochen wurden, sollte das die NSA mitbekommen haben und es auch in Akten dokumentiert sein. Aktivisten versuchten Anfang der Achtzigerjahre über das „Freedom of Information Act (FOIA)“ Gesetz diese Akten frei zu bekommen. Der damalige Direktor des Office of Policy der NSA Eugene F. Yeates konnte damals allerdings die Freigabe dadurch verhindern, dass er eine eidesstattliche Erklärung für das Gericht niederschrieb, indem er die Gründe offenlegte, warum diese Akten weiterhin geheim bleiben müssen. Diese eidesstattliche Erklärung wurde danach genau wie die Akten selbst mit dem Geheimhaltungsstatus „Top Secret Umbra“ belegt. Nach Ablauf der Sperrfrist von 25 Jahren konnten dann aber am 3.11.2005 die eidesstattliche Erklärung sowie einige Akten von Aktivisten der Federation of American Scientists (FAS) im Rahmen einer erneuten Anfrage veröffentlicht werden.

Im Gegensatz zu anderen geheimen Akten, die über dubiose Quellen an die Öffentlichkeit geraten, ist die Echtheit dieser Akten hundertprozentig gesichert, da sich die eidesstattliche Erklärung eines Direktors der NSA, welche dieser damals im aktiven Dienst abgegeben hatte, direkt auf genau diese Akten bezieht. Der größte Teil dieser Akten wurde mittlerweile veröffentlicht, wobei in den Akten nach wie vor große Teile geschwärzt sind. Das ist natürlich teilweise verständlich, da die NSA Informationen darüber, wann welcher Staat wie abgehört wurde natürlich verbergen möchte und muss. Die dort beschriebenen Vorfälle ereigneten sich in den siebziger Jahren und davor, da die betroffenen Akten bereits 1980 zur Freigabe geklagt werden sollten.


Was ist der Inhalt der Akten?

Der Inhalt der Akten besteht aus Beschreibungen von UFO Sichtungen und teilweise auch daraufhin erfolgten Aktionen, die in vielen Ländern der Welt abgehört wurden. Es ist hierbei zu beachten, dass die abgehörten Personen und Organisationen primär Militärs und Regierungsbeamte der jeweiligen Länder waren und keine Privatpersonen. Die Sichtungen und Vorkommnisse wurden von den dortigen Stellen absolut ernst genommen und auch die NSA selbst zog ganz erstaunliche Schlüsse aus diesen Vorkommnissen. Aus Sicht der NSA ist das Ufo Phänomen real und die Konsequenzen beachtlich. In dem Dokument mit der Nummer 3/00/9953-79, das zu zwei Dritteln geschwärzt ist, steht folgender Satz:

... fand statt vor sechs Monaten in der ... geschwärzt... Region, und der Anstieg der fliegende Untertassenaktivitäten, welcher er erklärte als im Zusammenhang stehend mit dem Plan...

Es existieren also bestimmte, hoch konkrete Pläne im Zusammenhang mit Ufos, wodurch völlig klar wird, dass die NSA nicht davon ausgeht, dass die beschriebenen Sichtungen lediglich Irrtümer und Täuschungen darstellen. Es passt sehr gut in das Bild, dass in den USA in den unterschiedlichsten Behörden sehr konkret mit dem Thema UFO umgegangen wird. Die nach außen gezeigte Haltung, dass hier kein Phänomen existiert und nur ein paar Spinner diesem Thema Bedeutung zumessen, ist nach dieser Aktenlage offensichtlich eine PR-Maßnahme und nicht mehr haltbar.


Wer ist in den Ufos ?

In erster Linie dürften die Besatzungen tatsächlich aus außerirdischen Lebewesen bestehen und es ist ziemlicher sicher, dass eine größere Menge von unterschiedlichsten Rassen dabei sind. Die Kontakte, aber auch die Berichte von Ex-Geheimdienstmitarbeitern ergeben ein ganz gutes Bild, woher sie kommen und was sie wollen. Es gibt hierbei wohl auch Rassen die in höheren Dimensionen existieren und deren Technologie nicht mehr rein materiell ist. Weiterhin ist nicht auszuschließen, dass manche der Besucher aus unserer eigenen Zukunft kommen, in der wir wohl in der Lage sein werden, Zeitreisen durchzuführen.

Ein Teil der gesichteten UFOs sind aber sicherlich aktueller irdischer Bauart, denn es gibt erdrückende Hinweise darauf, dass besonders die USA mittlerweile in der Lage sind, Fluggeräte zu bauen, die locker als UFO durchgehen. Es scheint hier auch Technologieabkommen mit außerirdischen Rassen zu geben. Nicht zuletzt hört man immer wieder von reichsdeutschen Flugscheiben, die in der Antarktis ihre Basis haben sollen. Tatsache ist, dass im dritten Reich Flugscheiben gebaut wurden, diese werden sogar in einem Handbuch der Bundeswehr aus den fünfziger Jahren noch erwähnt (ich besitze ein Exemplar eines solchen Handbuchs). Inwiefern aber diese tatsächlich heute noch umherfliegen, vermag ich nicht zu sagen. Ich schließe es nicht aus, die Beweise, die ich bisher dafür gesehen habe, sind aber eher dürftig.

Interessant ist in diesem Zusammenhang auch, dass in einem Handbuch der US Navy aus den fünfziger Jahren in den Verhaltensanweisungen für Beobachtungsposten die Sichtung einer Flugscheibe/UFO gleich an zweiter Stelle nach den Atomraketen kommt und noch vor der Sichtung feindlicher Flugzeuge. Daran kann man gut erkennen, dass die Militärs dieser Welt UFOs durchaus sehr ernst nehmen und keinesfalls nur für die Erfindung einiger Spinner halten.


Was wollen sie hier ?

Ein großer Teil der anwesenden Rassen möchte uns wohl tatsächlich nur beobachten und versucht natürlich, dabei das Beobachtungsobjekt so wenig wie möglich zu beeinflussen. Wie im Kapitel „Prophezeiungen“ schon angedeutet, ist die Erde und die Menschheit augenblicklich in einer ganz entscheidenden Phase ihrer Entwicklung und weckt deshalb wahrscheinlich massives Interesse bei anderen. Bei den Menschen, welche die Existenz der Außerirdischen akzeptiert haben, findet man häufig den dogmatischen Ansatz, dass diese zwangsläufig in jeglicher Hinsicht hochentwickelt sind und somit nur das beste für uns wollen. Ich denke, dass genauso wie hier auf der Erde es auch dort „Solche und solche“ gibt. Neben den neutralen Beobachtern gibt es durchaus Rassen, die nur ihren eigenen Zielen folgen, die nicht notwendigerweise etwas Gutes für uns bedeuten, aber auch Rassen, die uns sehr positiv gesonnen sind und uns beschützen.

Es scheint tatsächlich so etwas wie eine „Föderation“ zu geben, die verhindert, dass eine Invasion wie in dem Film „Independence Day“ von anderen Außerirdischen durchgeführt werden kann. Es deutet aber einiges darauf hin, dass diese anderen ETs über Unterwanderung und Manipulation der Mächtigen versuchen, die Menschheit freiwillig in bestimmte Richtungen zu bewegen. Wenn die Menschheit freiwillig Dinge tut, kann die „Föderation“ dieses nicht verhindern. Auch die Entführungen von Menschen sind wohl von Regierungen im Austausch gegen Technologie erlaubt worden.

Außerdem scheinen manche außerirdische Rassen die Menschheit schon seit tausenden von Jahren zu beobachten und zu manipulieren. Eventuell wurde die Rasse „Mensch“ sogar von ihnen geschaffen. In vielen alten Texten aus Indien, in Überlieferungen der Indianer und Aboriginies oder auch in der Bibel finden sich dafür Hinweise. Am beeindruckendsten sind aber die Texte der Sumerer – der ersten offiziell bekannten Hochkultur auf der Erde, damals beheimatet im heutigen Irak. Sie wussten, dass die Erde rund ist, kannten das komplette Sonnensystem einschließlich des 1846 entdeckten Neptuns und dem erst 1930 entdeckten Pluto sowie auch das genaue Aussehen aller Planeten. Das ist um so beeindruckender, wenn man weiß, dass auch auf unseren besten Teleskopen Uranus und Neptun nur kleine Punkte sind und wir erst seit dem Vorbeiflug der Voyager-Sonden wissen, wie diese genau aussehen und beschaffen sind. Wenn man davon ausgeht, dass die Sumerer nicht selbst in der Lage waren, Weltraumflüge zu unternehmen, müssen sie diese Informationen wohl von jemandem bekommen haben, der dazu in der Lage ist. Genau das schreiben sie übrigens auch in ihren Texten.

Das sind alles eigentlich sensationelle Erkenntnisse für die es Schlagzeilen hageln müsste und was passiert ? Man erfährt nichts darüber. Der bekannteste Autor, der Spezialist für die Sumerer und auch Experte für deren Schrift ist, hat glücklicherweise sein erstes Buch mit der Beschreibung der Planeten herausgebracht, bevor Voyager an Neptun vorbeigeflogen ist. Damit ist erwiesen, dass sofern der Autor kein Hellseher ist, die alten Texte nachweislich Informationen beinhalten, die wir erst seit wenigen Jahren haben.

Auch der afrikanische Stamm der Dogon weiß nachweislich - nach ihrer Aussage aus uralten Überlieferungen - seit über hundert Jahren, dass Sirius ein Doppelsternsystem ist und kennt die Größe und die exakte Umlaufzeit/-bahn von Sirius B. Diese Kenntnisse haben wir erst seit kurzem, denn mit modernster Teleskoptechnologie wurde nun Sirius B nachgewiesen und die Angaben der Dogon wurden exakt bestätigt.

Solche Tatsachen werden von den Medien gerne verschwiegen, denn sie beweisen, dass mit unserem offiziellen Geschichtsbild etwas nicht stimmen kann. Die Dogon, die Sumerer aber auch die Maya erzählen in ihren Schriften, dass sie diese Kenntnisse von „Göttern“ erhalten haben, die in „feurigen Vögeln (Maschinen)“ zu Ihnen vom Himmel kamen. Auch im alten Testament unserer Bibel gibt es eine Reihe von Stellen, die ganz ähnliches beschreiben (Beispiel: der Prophet Elias). Es erscheint somit mittlerweile als ziemlich gesichert, dass die Menschheit auch schon vor tausenden von Jahren „besucht“ wurde.

Gerade bei dem Ufo-Phänomen gibt es allerdings auch Desinformation, d.h. es gibt von Geheimdiensten und geheimen Regierungsorganisationen konstruierte Fälle, die in die Irre führen sollen. Die Frage stellt sich natürlich, warum man einen solchen Aufwand treibt, wo das ganze doch nur Quatsch von ein paar Spinnern sein soll ?

Es gab beispielsweise vor ein paar Jahren den Alien-Autopsiefilm, der durch alle Medien ging. Der „Entdecker“ des Films namens Ray Santilli ist ein etwas zwielichtiger Typ und es gibt Zweifel an der Echtheit des Films. Eines ist jedoch klar: wenn der Film nicht echt sein sollte, dann bedeutete es einen immensen Aufwand diese Fälschung herzustellen. Wenn dieser Film eine Fälschung ist, dann hat sie beträchtliches Geld gekosten und es waren wahrscheinlich auch Verbindungen notwendig, die nur im Geheimdienstbereich zu finden sind. Für „normale“ Privatpersonen ist eine derartige Fälschung praktisch nicht herstellbar, denn hier ist mehr notwendig, als eine Radkappe in die Luft zu werfen und diese dabei zu fotografieren.

Ich kann natürlich kein Kapitel über UFOs schreiben und dabei Roswell nicht erwähnen. In Roswell soll bekanntermaßen 1947 ein UFO abgestürzt und von dem US-Militär geborgen worden sein. In ersten Zeitungsmeldungen wurde dieses auch vom Militär bestätigt und kurz danach dementiert bis heute. Die damalige offizielle Version hieß dann, „ein Wetterballon“ wäre es gewesen. Vor ein paar Jahren war diese Erklärung aber nicht mehr haltbar, deshalb hieß es auf einmal, die Trümmer wären von einem Geheimprojekt namens „Mogul“ gewesen – ebenfalls ein Ballon. Die erste Aussage, die 50 Jahre lang wiederholt wurde, war also gelogen. Die gefundenen außerirdischen Körper wurden als Puppen (Crash Test Dummies) bezeichnet, die bei Schleudersitzversuchen benutzt wurden. Erstens stellt sich die Frage, warum diese dann ausgerechnet neben einem Mogul-Ballon, der für die Überwachung von Atomtests gebaut war, gefunden wurden und zweitens wie das zusammenpasst, dass - offiziell bestätigt übrigens – die Schleudersitzversuche erst Jahre später begonnen worden sind. Es heißt von Seiten des Militärs, man hätte halt hierbei jahrelang auseinander liegende Ereignisse versehentlich vermischt.

Wie man sieht, sind diese Erklärungen mehr als hanebüchen und wer einmal lügt, dem glaubt man nicht mehr. Dem gegenüber stehen die Aussagen von dutzenden Augenzeugen sowie mittlerweile auch einer Reihe von direkt Beteiligten aus Geheimdienst und Militär, die aufgrund ihres Alters nun nicht mehr schweigen wollen. Nach deren Aussagen ist der Absturz eines UFOs mit Außerirdischen sowie die Desinformationskampagne danach belegbar.

Im Laufe der Zeit soll es weitere Abstürze und auch offizielle Kontakte gegeben haben. Der Film „Die unheimliche Begegnung der dritten Art“ basiert sehr wahrscheinlich auf wahren Begebenheiten. Es ist auch völlig logisch, dass die USA versucht haben, eine eventuelle Bedrohung abzuwehren und eventuell im Wettlauf mit der Sowjetunion Vorteile zu erringen. Wie es scheint, hat man tatsächlich Abkommen geschlossen und Technologie erhalten – leider offenbar nicht von den wohlgesonnensten Rassen.

Die wohlgesonnenen ETs hatten nämlich solche Dinge, wie die sofortige Einstellung aller Atomversuche verlangt, was natürlich eine Großmacht wie die USA „unmöglich“ zusagen konnte.

Wenn Sie jetzt sagen „man kann so etwas doch nicht 50 Jahre lang geheim halten“ möchte ich entgegnen: vor ein paar Jahren wurde in den Medien publik, dass eine große Zahl von Zivilpersonen und Soldaten in den USA vorsätzlich radioaktiver Strahlung zu Testzwecken ausgesetzt wurde. Die Opfer und deren Familien haben 50 Jahre dafür gekämpft, dass die Wahrheit ans Licht kommt. Auch hier wurde etwas nachweislich 50 Jahre lang unterdrückt – d.h. es fand in den Medien nicht statt. Wie bereits geschrieben sind die Medien nicht frei und auf die Zeugen und Mitarbeiter wurde und wird auch massiver Druck bis hin zu Mord ausgeübt, um die Verschleierung aufrecht zu erhalten.

Gehen Sie also davon aus, dass manche Regierungen Kontakte zu außerirdischen Rassen haben und deutlich mehr wissen, als sie zugeben. Es gibt wie oben bereits gesagt auch einige ernstzunehmende Hinweise darauf, dass Außerirdische bei den eigentlichen Machthabern dieser Welt die Hände im Spiel haben und diese manipulieren bzw. sogar steuern.


Was bedeutet das UFO-Phänomen nun für mich persönlich ?

Die primäre Botschaft, die ich Ihnen mitgeben möchte lautet: „Bleiben Sie gelassen“. Obwohl es auch einige sehr unschöne Dinge in Verbindung mit Außerirdischen gibt, auf die ich hier nicht näher eingehen möchte, können diese auch nur unter Mithilfe und der Erlaubnis von Menschen durchgeführt werden. Ein Szenario wie in dem Film „Independence Day“, in dem die Erde erobert werden soll, ist wohl nicht möglich, da es eben nicht nur eine außerirdische Rasse gibt, sondern viele. Einige mächtige, spirituell weit entwickelte Rassen achten darauf, dass die Menschheit ihren freien Willen behält. Aus diesem Grund findet auch keine Massenlandung dieser Wesen statt, denn auch das würde den normalen, selbst bestimmten Werdegang der Menschheit massiv beeinflussen (Siehe auch „die oberste Direktive“ aus Star Trek). Vor Entführungen sollten Sie sich auch nicht fürchten, denn diese geschehen meist gehäuft bei den Betroffenen seit frühester Kindheit und auch vermehrt in deren Familienbereich. Wenn Sie also noch nichts gemerkt haben, ist die Wahrscheinlichkeit sehr gering, dass es Sie trifft. Außerdem gibt es durchaus Menschen, die diese Entführungen positiv sehen. Es besteht weiterhin auch die Möglichkeit, dass die Entführungen von Menschen durchgeführt werden und die Erinnerungen an Außerirdische danach „eingepflanzt“ werden. Entsprechende Mind-Control-Techniken existieren.

Es ist zu erwarten, dass in naher Zukunft der Menschheit offiziell enthüllt wird, dass wir nicht allein sind. Die Vorbereitung erfolgt schon länger über Filme, aber auch NASA und andere Organisationen scheinen einen Weg zu beschreiten, die Wahrheit langsam und vorsichtig herauszulassen. Es könnte aber auch gut möglich sein, dass man diese Enthüllung dazu nutzen möchte, die Menschen zu manipulieren. Außerirdische sagen nicht automatisch immer die Wahrheit, nur weil sie technisch weiter entwickelt sind. Ich halte es für sehr gut möglich, dass beispielsweise der Antichrist (siehe Kapitel Prophezeiungen) sich einer außerirdischen Rasse bedient, um die Menschen auf seine Seite zu bringen.

Deshalb beginnen Sie heute, sich mit dem Thema auseinanderzusetzen, damit sie nicht manipulierbar sind. Gerade mit der Angst kann bei diesem Thema manipulativ viel angerichtet werden, wenn man sich nicht umfassend informiert hat. Es gibt bei keinem anderen kontroversen Thema soviel Material, anhand dessen Sie Ihre eigenen Nachforschungen betreiben können. Außerdem kann hier auch hervorragend die Funktion und Manipulation unserer Medien beobachtet werden. Seien Sie kritisch, es gibt hier viele Betrüger und Mitläufer – aber seien Sie bitte genauso kritisch, wenn es um die „offiziellen“ Erklärungen geht, denn diese halten einer genaueren Betrachtung häufig nicht lange stand.

Am Ende des Tages sind alle Außerirdischen jedoch ebenfalls Geschöpfe Gottes und ihnen sollte mit Liebe begegnet werden. In letzter Konsequenz kann Ihnen auch kein noch so hoch entwickeltes außerirdisches Wesen irgendetwas anhaben, wenn Sie es nicht zulassen. Hierzu mehr in späteren Kapiteln.

UFO Mexico

Zu dem Bild gibt es auch einen Film, für den es auch zusätzlich eine Reihe von unabhängigen Augenzeugenberichten gibt. Eine Fälschung ist somit praktisch ausgeschlossen.


UFO Vulkan

Das Bild zeigt ein UFO, das in dem Bruchteil einer Sekunde der Fotoauslösung am Popocatepetl in Mexico vorbeifliegt. Irdische Fluggeräte sind zu diesen Geschwindigkeiten nicht in der Lage und Meteoriten fliegen keine Kurven und steigen dann wieder.

In meinem eBook habe ich dieses Thema noch deutlich vertieft. Es tut sich gerade ungemein viel in diesem Bereich und es wird immer deutlicher: wir sind definitiv nicht allein!

Der Weltraum eBook

Der Weltraum - Was wird uns verschwiegen ?

Eine ganze Menge wird uns verschwiegen, das kann ich Ihnen garantieren. Mitglieder einer „wissenden“ Elite sagen ganz offen, dass 95% der Menschen gar nichts wüssten und in einer vergangenen Welt leben würden. Sie selbst würden sich wie in einem Science Fiction Film vorkommen, nur dass es Realität sei.

Es hat sich in den letzten Jahren aber einiges getan und wenn Sie möchten, können Sie schon eine Vorstellung davon bekommen, was tatsächlich an Wissen und Entwicklungen Realität geworden ist. Es gab gerade 2013 eine Reihe von hochrangigen Insidern, die nun ausgepackt haben. In dem eBook werden sie und ihre Aussagen vorgestellt. Es gibt aber auch sensationelle Bilder direkt von der NASA, wodurch Fälschungen ausgeschlossen werden können. Nach diesen Bildern ist bewiesen, dass die offizielle Story über die Weltraumfahrt so nicht stimmen kann.

Mehr dazu hier...

 

 


Buchtips:

Grazynar Fosar, Franz Bludorf; Top Secret Umbra

In diesem Buch sind die oben genannten NSA-Akten original abgebildet, übersetzt und analysiert. Ich möchte Ihnen dringend empfehlen, dieses Buch anzuschauen, da hier größtenteils unangreifbare Fakten und wenig Spekulation zu finden ist. Die Anstrengungen und Aufwände über 25 Jahre, welche die Aktivisten in den USA geleistet haben, um diese Akten frei zu bekommen, verdient entsprechende Aufmerksamkeit. Die Autoren Fosar und Bludorf fassen die Inhalte auch sehr gut zusammen, aber jeder der des Englischen mächtig ist, kann sich hier auch völlig unabhängig ein eigenes Bild machen.


Michael Hesemann: Geheimsache U.F.O.

Dieses Buch würde ich als Standardwerk der deutschen UFO-Literatur beschreiben. Es werden alle Facetten des Phänomens beleuchtet und Hesemann ist bei seinen Nachforschungen immer sehr genau und gründlich. Häufig blieb er auch kritisch bei neuen Fällen, er versucht immer, Bilder von renommierten Fachleuten überprüfen zu lassen oder vor Ort mit Zeugen selbst zu reden. Die Fälle, die er beschreibt, werden von so genannten Kritikern gerne totgeschwiegen, da hier deren „Erklärungsmodelle“ versagen. Eine Reihe von sehr beeindruckenden Fotos runden dieses Buch ab. Es gibt von Hesemann übrigens auch Sammlungen von UFO-Videos auf VHS.


John E. Mack: Entführt von Außerirdischen

Hier haben wir ein Buch von einem renommierten Wissenschafter. Die Ergebnisse seiner nachweislich und überprüft wissenschaftlichen Vorgehensweise sind in diesem Buch zusammengefasst. Er kommt hier zu erstaunlichen Schlussfolgerungen. Obwohl er zu dem Ergebnis kommt, dass diese Entführungen wohl ein reales Phänomen darstellen, zieht er ein durchaus positives und wenig angsteinflössendes Fazit.


Zecharia Sitchin : Der zwölfte Planet, Als es auf der Erde Riesen gab

Wenn man es schafft, eine der ersten Auflagen des Buches „Der zwölfte Planet“ zu finden, kann man für sich selbst nachweisen, dass Sitchin über die alten Schriften der Sumerer Dinge wusste, die zu diesem Zeitpunkt auch der NASA noch nicht bekannt waren. Diese Tatsache macht die umfangreichen weiteren Informationen über unseren Vergangenheit und die damaligen außerirdischen Eingriffe natürlich sehr glaubhaft. Sein neuestes und leider letztes Buch "Als es auf der Erde Riesen gab" zeigt seine Beweiskette auf, dass die Menschheit einen außerirdischen Ursprung hat.


Jo Conrad: Ursprünge

Die Bücher von Jo könnten bei vielen Themen dieses Textes aufgeführt werden, ich mache es jetzt hier, da er einiges über Ausserirdische erfahren hat. Seine Bücher sind sehr gut zu lesen und ich habe den Eindruck - auch von einem seiner Vorträge, dass er aufrichtig auf der Suche nach der Wahrheit ist und auch schon viele Erkenntnisse gewonnen hat.


 

Internettips:

www.rense.com

Auf dieser amerikanischen Seite gibt es umfangreiche Bereiche zum Thema UFOs. Neueste Fälle und Informationen darüber tauchen hier sehr schnell auf.

www.alien.de

Diese Seite ist das UFO-Portal in Deutschland. Zu den Seiten von Buchautoren wie Hesemann oder Conrad gelangt man auch von hier. Ausserdem kommt man von diesem Portal auch zu den Seiten aller möglichen Organisationen zu dem Thema, auch zu Kritikern. Das Problem an der deutschen UFO-Szene ist, dass sich verschiedene Gruppierungen hier häufig bekämpfen, obwohl sie nur Detailfragen entzweien. Hier sieht man am deutlichsten, wie Dogmatismus und Überheblichkeit dazu führen können, positive und eigentlich gut gemeinte Ansätze zu beschädigen.

www.joconrad.de

Die Website von Jo. Auch das hier oft genannte Freigeist-Forum wurde von ihm gegründet.


 

 

. : Meine weiteren Publikationen

 

. ............... .

 

.....Krisenrat.info

...Meine Seite zur Meisterung der Krise

 

.....Blog

. ..Mein Blog zu aktuellen Ereignissen