Meine Sicht der Dinge

Der 11.9.2001

.... ....WTC

Der 11.9.2001 ist ein Tag, der unsere Welt massiv verändert hat. Nicht nur, dass die Welt geschockt war, wie nach keinem anderen Ereignis, nein es wurden auch die massivsten Einschränkungen von Bürgerrechten aller Zeiten in den westlichen Demokratien vorgenommen, die vorher völlig undenkbar gewesen wären. Interessanterweise wird dieses in den Massenmedien nur sehr pauschal und oberflächlich abgehandelt und die meisten Menschen glauben auch tatsächlich, dass alles nur geschieht, um die bösen Terroristen zu fangen. Mit einer gewissen Angstschürerei bringt man die Menschen dazu, selbst nach mehr Überwachung zu rufen.

Der 11.9.2001 wurde uns nach meiner Ansicht „von höherer Stelle“ auch als Chance gegeben, die Mechanismen hinter unserem System zu durchschauen, denn nie war dieses so einfach, wenn man sich nur ein klein wenig dafür interessiert und selbst beginnt Fragen zu stellen und nachzuforschen. Allerdings heißt das in diesem Fall sofort, Sie würden einer „Verschwörungstheorie“ verfallen sein, wenn Sie nur ein paar offensichtliche Fragen stellen und darauf glaubwürdige Antworten erhalten wollen. Die Massenmedien haben hierbei jedenfalls komplett versagt und nur Propaganda geliefert.


Was ist denn die offizielle Version ?

Es haben sich ein paar ganz böse Muslime u.a. in Hamburg getroffen, in Florida in einer speziellen Flugschule eine paar Flugstunden genommen um dann zeitlich exakt koordiniert die Anschläge durchzuführen. Mohammed Atta fliegt hierzu an dem Morgen erst nach Boston, um dann den Anschlussflug zu entführen und in das World Trade Center zu lenken. Weil dabei seine Tasche zufällig nicht eingeladen und dann gefunden wurde, hatte man die Beweise in Form einer Fluguniform, eines Buches mit der Anleitung zu fliegen und einem Koran. Mit Teppichmessern bewaffnet schafften es dann die Entführer 3 Flugzeuge in derart in ihre Gewalt zu bringen, dass sie zielgenau in die entsprechenden Gebäude gelenkt werden konnten. Beim vierten Flugzeug ist wohl irgendetwas schiefgelaufen, denn dieses stürzte ja bekanntermaßen bei Shanksville ab. Abgelaufen ist das Ganze nach einem Plan von Osama Bin Laden und es wurde auch von ihm aus einer Höhle in Afghanistan gesteuert .

Die ersten beiden Flugzeuge stürzten im Abstand von ca. 20 Minuten in die Türme des World Trade Centers, der Einschlag in das Pentagon passierte über eine Stunde später. Die ganze Zeit schlief die gesamte Luftraumüberwachung der USA inklusive NORAD, es wurden in dieser Zeit bedauerlicherweise keinerlei Maßnahmen getroffen. Die Maschine, die in das Pentagon gestürzt ist, wurde komplett verdampft und auch die Maschine, die bei Shanksville abstürzte, hinterließ praktisch keine erkennbaren größeren Trümmerteile. Hier wurde die offizielle Version von „verdampft“ mittlerweile in „komplett im Boden eingesackt“ geändert. Weiterhin wurde auch offiziell gemeldet, dass gewisse Leute durch Vorkenntnis der Ereignisse am Börsen- und Finanzmarkt massiv Gewinne gemacht hatten. Dieses ist die heute noch gültige Version der Ereignisse und ich habe jetzt an Detailinformationen nicht viel weggelassen – mehr gibt es offiziell nicht, das hat soweit zu reichen.


Folgende Fragen stellen sich mir – und hoffentlich Ihnen eigentlich sofort :

Kann man mit Teppichmessern in mindestens 3 Fällen Flugzeugcrews derart ausschalten, um dann die Flugzeuge in die Gebäude zu steuern ?

Kann man nach ein paar Flugstunden diese Manöver wirklich fliegen ?

Wo sind denn bei früheren Katastrophen Flugzeuge komplett zerstäubt ?

Wie kann es sein, dass über eine Stunde nach dem ersten Einschlag noch das Pentagon getroffen wurde ?

Wie konnte die gesamte Luftraumüberwachung derart versagen und wer wurde dafür zur Verantwortung gezogen ?

Warum gibt eigentlich Mohammed Atta Gepäck für einen Selbstmordflug auf und warum riskiert er, sein zu entführendes Flugzeug zu verpassen, dadurch dass er vorher von woanders noch nach Boston fliegt ?

Was machen die Untersuchungen nach den finanziellen Profiteuren des Anschlags ? Hier sollte man doch am ehesten Hinweise auf die Drahtzieher finden, denn in jedem normalen Kriminalfall sind diejenigen, die ein Motiv hatten doch immer die interessantesten Täterkandidaten nach dem Prinzip „Cui bono ?“ - „Wem nützt es ?“. Es gibt noch viele Fragen mehr und ich denke, diese Fragen sind berechtigt. Sie würden aber in den stets kritischen Medien sofort als „Verschwörungstheoretiker“ gebrandmarkt, wenn Sie diese Fragen nur stellen, obwohl noch in keiner Weise Vermutungen angestellt wurden, wer dahinterstecken könnte. Das ist auch der Grund, warum es diesmal so einfach ist, die Verlogenheit zu erkennen und die offiziellen Maßnahmen und Schlussfolgerungen in Frage zu stellen. Die Medien haben natürlich schon das Problem, dass es eigentlich sie hätten sein sollen, die kritische Fragen aufwerfen. Sie haben total versagt und können nunmehr nur noch mit Polemik, Rufmord und Verleumdung reagieren.

Wenn man mit normalen kriminalistischem Vorgehen die Dinge untersucht hätte, wären die Trümmerteile des WTC detailliert zu untersuchen. Was aber tatsächlich geschah ist, dass insbesondere die Stahlträger, die ja durch ihren Bruch zum Einsturz der Türme geführt haben, sehr schnell nach China verschifft und dort eingeschmolzen wurden. Diese Tatsache ist auch deswegen so interessant, da die Experten sich absolut nicht einig darüber sind, dass die bei einem Kerosinbrand entstehenden Temperaturen ausreichen, um diesen Stahl zu erweichen. Durch Untersuchungen an den Stahlträgern hätte hier Klarheit geschaffen werden können, die aber wohl gar nicht erwünscht war. In einem „normalen“ Kriminalfall würde jeder wohl sagen: „Da wurden Beweise beiseite geschafft“.

Wie auch erfahrene Sprengmeister zugeben, hätte die Art des Einsturzes bei einer geplanten Sprengung kaum optimaler erfolgen können. Hier waren Meister ihres Fachs am Werk. Offiziell sind die Türme natürlich rein zufällig perfekt zusammengefallen... Neben sehr glaubwürdigen Zeugenaussagen von u.a. Feuerwehrleuten vor Ort, die deutlich nach den Einschlägen der Flugzeuge und kurz vor dem Zusammensturz weitere Explosionen gehört haben, gibt vor allen Dingen die Aufzeichnung der Seismographen in der Umgebung zu denken. Dort kann man zu einen die Einschläge der Flugzeuge erkennen und auch die Auswirkungen der Einstürze, aber zum anderen auch merkwürdigerweise massive Ausschläge, die kurz vor Beginn des jeweiligen Einsturzes zu verzeichnen waren. Diese stammen mit hoher Wahrscheinlichkeit von den Sprengungen, die letztendlich die Einstürze verursacht haben.

Der deutlichste Beweis einer Sprengung ist aber sogar auf den offiziellen Filmen zu finden, denn es sind deutlich die Wolken einer Sprengung eines der Nebengebäude genau in dem Moment zu sehen, als der erste Turm beginnt, einzustürzen. In diesem Moment kann diese Wolke noch nicht durch die Trümmerteile des einstürzenden Turms verursacht worden sein, da dieser erst beginnt, im oberen Drittel zusammenzusacken.

Der so genannte „rauchende Colt“, der auf die eigentlichen Täter hinweist, ist der Einsturz des Gebäudes World Trade Center 7 (WTC7). Der World Trade Center Komplex bestand neben den beiden Türmen noch aus einer Reihe von weiteren Gebäuden. WTC7 wurde von keinem Flugzeug getroffen, stürzte aber ebenfalls eine Zeit lang nach dem Einsturz der Türme plötzlich zusammen. Zuvor waren in WTC7 auch einige kleinere Brandherde zu sehen, die angeblich von den Trümmerteilen der Türme herrühren sollten. Andere, nicht zum World Trade Center Komplex gehörende Gebäude, die wesentlich näher an den Türmen waren als WTC7 und die auch deutlich mehr aber abbekommen haben, stehen bis heute. WTC7 aber fiel perfekt in fast freiem Fall in sich zusammen. Spätestens bei diesem Gebäude erscheint es als völlig absurd, dass es aufgrund schmelzender Stahlträger infolge von einigen kleinen Feuerchen eingestürzt ist. Dieses Gebäude wurde offensichtlich gesprengt. Ich möchte es noch einmal betonen, dass hier kein Flugzeug hinein geflogen ist. Sprengungsexperten schließen auch völlig aus, dass man kurzfristig beschlossen haben könnte, das Gebäude zu sprengen. Eine derartige Sprengung erfordert eine tagelange Vorbereitung.

Sollte an dieser Stelle tatsächlich noch jemand unsicher sein, ob nicht doch die kleinen Brandherde den Einsturz verursacht haben könnten, der sollte einmal schauen, ob schon einmal andere Wolkenkratzer durch ein Feuer eingestürzt sind. Im Laufe der Jahrzehnte gab es eine Reihe von brennenden Wolkenkratzern, deren Brände teilweise deutlich größer und auch länger anhaltend waren. Es gibt hier Beispiele, bei denen Gebäude in 10 Etagen über Tage hinweg brannten. Diese Gebäude stehen bis heute.

Im Februar 2007 haben nun Aktivisten der 9/11-Wahrheitsbewegung Fernsehberichte vom 11.9.2001 der Sender BBC und CNN ausgegraben, in denen der Einsturz des WTC7 20 Minuten bzw. eine Stunde vor der Zeit gemeldet wird, bevor WTC7 tatsächlich einstürzte. In einer Szene sieht man die Reporterin live vor der rauchenden Kulisse des WTC-Komplexes stehen und sie berichtet, dass nun auch WTC7 eingestürzt sei. Im Hintergrund steht es aber noch. Mehrfach sind auch schriftliche Meldungen des Einsturzes schon zu lesen, lange bevor der Kollaps wirklich erfolgt war.

BBC

Da diese Meldung vorab mehrfach in verschiedenen Sendern gebracht wurde, zeigt dies, dass bei diesen Sendern der Ablauf der Ereignisse teilweise im Vorhinein bekannt gewesen sein muss. BBC bestreitet natürlich, gegen jegliche Verschwörungen eingeweiht gewesen zu sein. Sie bestreiten aber nicht die Echtheit der im Internet gezeigten Bilder und Videomitschnitte. Sie können aber nicht interne Untersuchungen anstellen, da leider die Originalaufnahmen auf „unerklärliche Weise“ aus ihren Archiven verschwunden sind. Genauso ist auch die Dokumentation von Gerd Wischnewski zum 11. September auf „unerklärliche Weise“ aus den Archiven des WDR verschwunden. Ein Verschwinden von derart wichtigen Zeitdokumenten aus dem Archiv eines Nachrichtensenders ist mehr als unwahrscheinlich, wie die Stellungnahme einer CNN Archivmitarbeiterin belegt:

"Ich bin ein Archivmitarbeiter der CNN Nachrichtenbibliothek in Atlanta, und ich kann Ihnen mit absoluter Sicherheit sagen, schon die Idee, daß Nachrichtensender wie der unsere irgendwelche Sendemitschnitte vom 11.9. "verlegen" würden, ist absurd. CNN hat diese Aufnahmen abseits von allen anderen gebunkert. Leute wie ich, die normalerweise Zugriff auf sämtliche Bänder in unserem Archiv haben, müssen eine spezielle Erlaubnis beantragen, um Sendemitschnitte von diesem Tag anzusehen. Zahlreiche Bänder würden ihre Sendungen an diesem Tag aufgezeichnet haben, und außerdem gibt es auch private Institutionen, die permanent sämtliche Sendungen aller Kanäle aufzeichnen - für den Fall, daß ein Nachrichtensender etwas vermissen würde. Sie haben nicht nur eine Kopie...sie haben mehrere. Es ist ein Standardverfahren, und sobald der zweite Flieger einschlug, hätten sie weitere Aufnahmen auf anderen Bandmaschinen gestartet."

Es ist schon erstaunlich, dass immer ausgerechnet diejenigen Beiträge aus unerklärlichen Gründen verschwinden, die für den Sender im Nachhinein unerwünscht oder nur schwierig zu erklären sind. Auch bei der Nasa sind ja die Videomitschnitte der ersten Mondlandung genauso wie sämtliche Baupläne der Saturn V-Rakete „aus unerklärlichen Gründen“ verschwunden (mehr dazu im Kapitel Wissenschaft).

Neben dem Fauxpas der Nachrichtensender, der erheblichen Zweifel an der offiziellen Version aufkommen lässt, gibt es auch noch jede Menge Augenzeugen, die von klaren Hinweisen auf eine Sprengung berichten.

 

Wenn nun aber so viele Zeichen auf eine Sprengung hindeuten, stellt sich natürlich sofort die Frage wann und von wem dieser Sprengstoff dort platziert wurde ?

Es ist völlig auszuschließen, dass islamische Terroristen im Vorfeld den gesamten World Trade Center Komplex unbemerkt derartig mit Sprengstoff versehen haben. Interessanterweise ist mittlerweile herausgekommen, dass Tage vor 9/11 der gesamte World Trade Center Komplex wegen einer Übung für mehrere Stunden komplett geräumt wurde. Die normalerweise dort stationierten Sprengstoffhunde kehrten danach nicht mehr zurück.

Jetzt raten sie doch einmal, wer in dem Vorstand der für das World Trade Center verantwortlichen Sicherheitsfirma saß ? Der Bruder von bin Laden ? Nein, es war ein Bruder von Georg W. Bush, dem amerikanischen Präsidenten.

Sie sehen, dass sich die Teile wie bei einem Puzzle immer mehr zusammen passen, wenn man es nur sehen möchte.

Auch auf die Frage, warum die Luftabwehr so lange geschlafen hat, kristallisiert sich mittlerweile eine Erklärung heraus. Es ist ja schon aufgezeigt worden, dass es im Gegensatz zu der Aussage von Mrs. Rice vor dem sogenannten „Untersuchungsausschuss“ sehr wohl zuvor Übungen durchgeführt wurden, die genau ein solches Szenario zum Inhalt hatten. Wie nun durchgesickert ist, fand aber genau am 11.9.2001 zur Zeit der Einschläge auch eine solche Übung statt – so ein Zufall aber auch... Dadurch konnte beispielsweise NORAD (nordamerikanische Luftraumüberwachung) daran gehindert werden, sofort geeignete Maßnahmen zu ergreifen. Es ist ja schon auffällig, wie lange insbesondere in Washington alle Abwehrmaßnahmen verhindert wurden.

Ich lasse mir ja noch gefallen, dass in den 20 Minuten zwischen den zwei Einschlägen im WTC das Militär noch paralysiert war und somit der zweite Einschlag nicht zu verhindern war. Zwischen erstem Einschlag in das WTC und dem angeblichen Einschlag in das Pentgon lag aber eine Stunde und trotzdem stiegen keine Abfangjäger zum Schutz Washingtons von den in direkter Nachbarschaft gelegenen Militärflugplätzen auf und auch die Pentagon-eigene Flugabwehranlage wurde nicht aktiviert. Erst viel zu spät und dann auch noch unerklärlicherweise von einen weit entfernten Flugplatz stiegen zwei Jäger auf, die dann natürlich „leider viel zu spät ankamen“. Mit der gleichzeitig ablaufenden Übung sind diese Vorgänge aber erklärbar, denn nur so kann ich lokale Kommandanten bremsen, eigenmächtig die richtigen und auch eigentlich vorgegebenen und eintrainierten Maßnahmen unmittelbar zu ergreifen. Es wurden mittlerweile Tonbandprotokolle von NORAD freigegeben, mit denen sich die gleichzeitig ablaufende Übung nachweisen lässt. Von offizieller Seite wird dies natürlich wieder einmal als „Zufall“ abgetan. Natürlich auch „zufällig“ wurde wenige Wochen zuvor das Kommando über NORAD erstmalig in seiner Geschichte an einen Zivilisten überstellt – Dick Cheney, den amerikanischen Vizepräsidenten. Zuvor wurde das Kommando immer von Militärs ausgeübt. Zufall?

Die Soldaten an den Bildschirmen hatten zeitweise über 20 unterschiedliche Ziele auf den Geräten und nahmen selbstverständlich an, dass diese nur zu Übungszwecken eingespielt wurden. Erst viel später wurde ihnen klar, dass hier auch echte Flugzeuge mit im Spiel waren.

Dass die Sache mit der gleichzeitig stattfindenden Übung mittlerweile Methode hat, sieht man auch an den Anschlägen in London – siehe Kapitel: Die wirklichen Machthaber.

Ich möchte an dieser Stelle noch einmal speziell auf das Pentagon-Flugzeug eingehen, das ja angeblich komplett „zerstäubt“ ist. Auf den Bildern der Unglücksstelle waren in den ersten zwei Jahren keinerlei größere erkennbare Trümmerteile zu sehen, weder außerhalb noch innerhalb des Pentagons. Dieses wurde auch offiziell so nicht bestritten, denn das Flugzeug soll ja „zerstäubt“ sein. Dieses wäre allerdings in der Geschichte der Luftfahrt das erste mal, dass so etwas passiert, denn massive Teile wie Triebwerke oder Fahrwerk, oft auch das Leitwerk brechen einfach ab und können optisch dann noch sehr gut identifiziert werden. Selbst beim World Trade Center wurden solche Teile, wie ein komplettes Fahrwerk oder ein Triebwerk gefunden. Interessanterweise durften bei allen vier Flugzeugen auch nicht wie üblich die Fachleute der Luftfahrtbehörden die Untersuchungen durchführen, sondern ausschließlich das Militär. Gegenüber dem Pentagon befindet sich ein Hotel mit jeder Menge Überwachungskameras, deren Aufzeichnungen aber sofort beschlagnahmt wurden und deren Inhalt bis auf die unten genannte Ausnahme niemand bis heute zu Gesicht bekommen hat – warum eigentlich ? Was für die nationale Sicherheit so wichtiges darf denn die Öffentlichkeit nicht wissen ? Leider ist den Offiziellen ein Privatphoto entgangen, das ein Gast des Hotels geschossen hat, der sich während des Anschlags gerade in seinem Zimmer mit Blick auf das Pentagon befand. Auf diesem Bild ist zu sehen, dass die Fassade des Pentagons zunächst noch gar nicht eingestürzt war, was die offizielle Version, dass hier eine komplette Boing 757 hineingeflogen sein soll, endgültig ad absurdum führt. Außerdem sieht man auf diesem Bild, wie aber auch auf einer Reihe von offiziellen Bildern, dass der Rasen vor der Absturzstelle erstaunlich unbeschädigt ist und vor allem, dass das Loch im Pentgon viel zu klein ist, um von einer Boeing 757 hervorgerufen worden zu sein.

Zwei Jahre später tauchten dann auf einmal doch zwei Fotos mit einem identifizierbaren Wrackteil der Kabine auf, das „offensichtlich“ zu der Maschine gehört. Geschossen wurden die Fotos von einem braven Amerikaner, der damit der Regierung hilft, diese leidige Diskussion doch endlich zu beenden. Zuerst kann man anhand der beiden Fotos nachweisen, dass das angebliche Wrackteil bewegt wurde und außerdem kann man den „braven“ Amerikaner auf anderen Seiten im Web wiedertreffen, wo er sich als „1st class Navy Photograph“ bezeichnet. Er gehört also zum „Verein“ dazu. Auch hier kann man gut erkennen, wie bestimmte Kreise versuchen, „falsche“ Diskussionen abzuwürgen, wobei hierbei schon auffällig ist, wie stümperhaft dieses durchgeführt wird.

Auf einem Film einer Parkplatzkamera, der sogar offiziell für authentisch bezeichnet wird, kann man eigentlich sehr gut erkennen, dass das Pentagon von einer Luft-Boden- oder einer Boden-Boden-Rakete getroffen wurde. Diese Variante passt dann auch hervorragend zu den Beschädigungen am Pentagon, besonders, bevor die Fassade eingestürzt ist. Die entscheidende Frage aber ist: Wenn dort kein Flugzeug eingeschlagen ist, wo ist denn bitte das nachweislich verschwundene Flugzeug mitsamt den an Bord befindlichen Personen dann abgeblieben ? Die Antwort auf diese Frage kenne ich auch nicht, aber es ist absolut sicher, dass dieses nicht von Osama bin Laden & co. innerhalb der USA durchgeführt werden kann. Hier stinkt etwas ganz offensichtlich zum Himmel. Es ist im Übrigen sehr erstaunlich, wie schwach besetzt alle vier Flugzeuge waren. Normalerweise werden solche Flüge bei dem scharfen Wettbewerb in den USA gestrichen und mit anderen Flügen zusammengelegt, denn es ist für die Fluggesellschaft nicht wirtschaftlich, mit dieser Auslastung zu fliegen.

Ich könnte jetzt hier noch zig Seiten mit weiteren Fragen und offensichtlichen Ungereimtheiten füllen wie die Tatsache, dass die Suche nach den finanziellen Profiteuren still und leise beendet wurde – ohne offizielle Ergebnisse oder warum nach dem größten Versagen der Geheimdienste aller Zeiten keiner zur Verantwortung gezogen oder zumindest degradiert wurde – nein, im Gegenteil, es wurden eine Reihe von Leuten befördert. Es gibt hierzu aber eine Reihe von sehr guten Büchern, die die richtigen Fragen aufwerfen. Es wird hier übrigens auch gerne in den Medien berichtet, dass es nur ein paar deutsche Spinner sind, die Bücher schreiben und in den USA die Dinge ja völlig klar wären. Das ist kompletter Unsinn, es gibt gerade in den USA eine Reihe von Vereinigungen (denen auch viele Angehörige der Opfer angehören), die diese Fragen sehr ernsthaft aufwerfen. Auch gibt es dort mutige Journalisten – die übrigens mit massiven Repressalien umgehen müssen – welche hervorragend recherchieren und bereits einige der offiziellen Statements zum Einsturz gebracht haben. Auch Universitätsprofessoren und bekannte Schauspieler gehen mittlerweile in den USA an die Öffentlichkeit und stellen unbequeme Fragen.

Der Frage, wer eigentlich wirklich hinter diesen Anschlägen steckt, kommen wir dann in Kapitel „Die wahren Machthaber“ näher. Nicht wenige und auch durchaus renommierte Zeitgenossen haben die Anschläge des 11.9.2001 als „Reichstagsbrand“ der USA bezeichnet und sie haben recht damit. Seitdem wurden zwei Kriege „gegen den Terrorismus“ geführt, massive Überwachungs- und Bespitzelungsmaßnahmen verhängt, Einschränkungen der Grundrechte vorgenommen und das Völkerrecht samt UNO mit den Füßen getreten. George W. Bush könnte allerdings wirklich der einzige im Apparat sein, der nichts vorher gewusst hat, denn er hat sich zweimal öffentlich dahingehend verplappert, dass er den ersten Einschlag in das World Trade Center live in Fernsehen gesehen hätte und sich dabei gedacht hat: was für ein lausiger Pilot und ein schrecklicher Unfall. Danach wäre er dann in das Klassenzimmer der Schule gegangen, in dem man ihm dann bekanntermaßen von dem zweiten Einschlag berichtet hat. Das Problem an der Sache ist nur, dass der erste Einschlag nicht von einer Fernsehkamera gefilmt wurde und schon gar nicht live. Den später dann aufgetauchten Film hatten zwei Franzosen zufällig gefilmt und erst Stunden später veröffentlicht. Zu dem Zeitpunkt des Einschlags mussten Sie ja um ihr Leben bangen und sich aus der Gefahrenzone entfernen. Ich glaube Georg aber schon, dass er auch den ersten Einschlag gesehen hat – wahrscheinlich über eine CIA-Kamera, von der irgendjemand gewusst haben muss, dass sie just an diesem Tag und zu dieser Uhrzeit das World Trade Center aufnehmen muss.

Fassen wir nun noch einmal zusammen: zum ersten Mal in der Geschichte wurden Flugzeuge entführt und als Bomben benutzt. Das militärisch am besten ausgerüstete Land der Welt konnte angeblich nichts dagegen machen. Zum ersten Mal in der Geschichte der Luftfahrt haben sich bei einem Absturz Flugzeuge vollständig in Luft aufgelöst. Die Wolkenkratzer des World Trade Center Komplexes sind die einzigen derartigen Gebäude weltweit, die durch Brände komplett zum Einsturz gebracht wurden. Nebenbei führten nach offizieller Sichtweise einer Reihe von merkwürdigen Zufällen zu dem bekannten Ergebnis. Viele Untersuchungen, die bei jedem anderen Unfall oder auch Strafverfahren standardmäßig durchgeführt werden, fanden hier nicht statt oder wurden plötzlich eingestellt. Teile der amerikanischen Regierung oder deren Verwandte sind an prominenter Stellung verantwortlich dafür, dass eine Prävention verhindert und offensichtlich das ganze Unternehmen überhaupt erst ermöglicht wurde. Alle Hinweise darauf, dass tatsächlich islamische Extremisten hinter den Anschlägen stehen, sind extrem dünn und unglaubwürdig, während viele Dinge die mittlerweile ans Licht kommen, nur unter Mitwirkung höchster Kreise im amerikanischen Apparat überhaupt möglich waren.

Eine Reihe von Mitgliedern des PNAC (Project for the New American Century, Mitglieder u.a. Dick Cheney, Donald Runsfeld, Paul Wolfowitz) wie zum Beispiel Richard Perle erklärten schon Monate vor 9/11, dass sie für ihre Ziele ein neues „Pearl Harbour“ benötigen würden. Der Afghanistan-Krieg wurde nachweislich bereits vor 9/11 geplant, er war zuvor aber nicht durchsetzbar. In den USA wurde den Menschen und insbesondere auch den Soldaten eingetrichtert, dass auch Saddam Hussein mitverantwortlich für die Anschläge von 9/11 war und man deshalb einen Krieg gegen den Irak führen muss.

Nebenbei konnte auch der schon vor 9/11 komplett ausgearbeitete Patriot Act nun durchgesetzt werden. Seitdem ist die USA kein Rechtsstaat mehr. Genau dieses Vorgehen kennen wir in Deutschland aus unserer Vergangenheit. Wie bereits geschrieben, nutzte Adolf Hitler den Reichstagsbrand dazu, die Ermächtigungsgesetze zu erlassen. Den Reichstagsbrand hatte er selbst legen lassen, die Schuld wurde einem holländischen Juden zugeschoben. Heute wird gefragt, wie die Deutschen damals dieses glauben konnten ? Viele Menschen, die heutzutage auf die Mainstream-Medien hören, lassen sich genauso an der Nase herumführen.

Wenn Sie bisher auch die offizielle Geschichte geglaubt haben, fordere ich Sie auf, die von mir genannten Fakten zu verifizieren und auch Antworten auf die Fragen in den „stets kritischen“ Medien zu suchen. Sie werden feststellen, dass man sich mit den entscheidenden Kritikpunkten und Fragen nicht auseinandersetzt, sondern diese einfach als Verschwörungstheorien von Verrückten abtut. Die Methode, kritische Fragen und deren Verfechter zu verunglimpfen, wenn man keine Fakten und valide Antworten zur Verfügung hat, lernt man schon in Rhetorik Kursen.

Mittlerweile sieht man aber anhand von Umfragen, dass immer mehr Menschen die Geschichte vom „Osama und den 19 Räubern“ nicht mehr glauben und der Meinung sind, dass die amerikanische Regierung in irgendeiner Form beteiligt war. In New York ist es mittlerweile jeder zweite . Auch in Deutschland sind Bücher von Gerhard Wischnewski oder Mathias Bröckers Bestseller geworden. Dokumentationen im Internet wie „Loose Change“ wurden inzwischen weltweit 40 Millionen Mal heruntergeladen, allein in Deutschland 2 Millionen Mal. Diesen Trend können selbst die Medien nicht mehr ignorieren. Um ihre Glaubwürdigkeit nicht völlig einzubüßen, ist in der Berichterstattung seit Herbst 2006 eine leichte Veränderung eingetreten. Zuerst in USA und dann auch in Deutschland kommen nun auch immer öfter die kritischen Fragen zur Sprache. Von daher besteht durchaus Hoffnung für die Zukunft.

So schrecklich diese Ereignisse auch waren – inmitten des Chaos fand auch ein Wunder statt. Die kleine Kirche in unmittelbarer Nähe zum World Trade Center blieb bei dem Einsturz der beiden Türme völlig unversehrt, nicht ein einziges der Kirchenfenster ging zu Bruch. Alle anderen Gebäude in der Nähe wurden massiv in Mitleidenschaft gezogen. Das zeigt, dass die negativen Kräfte hier auf Erden zwar sehr viel Macht besitzen, dass es aber auch eine Macht gibt, gegen die Sie im Zweifelsfall wenig ausrichten können.

Pentagon

Dieses Bild wurde kurz nach dem Einschlag aufgenommen. Hier sieht man sehr schön, dass die Fassade noch nicht eingestürzt war. Wo ist das Flugzeug ???


Buchtips:

Mathias Bröckers : 11.9. 1 + 2, 10 Jahre danach

In der Onlinezeitschrift Telepolis schrieb Mathias Bröckers eine mittlerweile legendäre Artikelserie zum 11.9.2001. Er begann damit unmittelbar nach dem Anschlag und stellte eigentlich primär nur unbequeme Fragen. In seinen zwei Büchern sind die Ergebnisse seiner Recherchen sehr gut und auch noch detaillierter zusammengefasst. In dem zweiten Buch ist noch eine Video-CD beigefügt, auf der die Recherchen eines amerikanischen Journalisten in Florida gezeigt werden. Er hat sich speziell die ominöse Flugschule und den Lebensweg von Mohammed Atta angesehen und kommt zu Ergebnissen, die an der offiziellen Story kaum mehr ein Stückchen Wahrheit belassen. Das letzte und aktuellste Buch zeigt sehr deutlich und übersichtlich, welche ungeklärten Fragen nach wie vor im Raum stehen. Es sind in den zehn Jahren nicht weniger sondern deutlich mehr geworden, da mittlerweile viele neue Tatsachen bekannt geworden sind. Wenig bis gar nichts davon stützt die offizielle Version der Ereignisse, im Gegenteil, die offizielle Version wird immer unglaubwürdiger. Ein sehr gutes Buch, um einen umfassenden Einblick in das Thema zu erhalten.


Gerhard Wisnewski : Operation 9/11, Mythos 9/11, Verschlußsache Terror

Wisnewski ist der Reporter, der den im Kapitel genannten Film über den 11.9.2001 gedreht hat und der dann nach der Ausstrahlung in WDR3 einer Rufmordkampangne ausgesetzt war. In den Büchern fasst er seine Ergebnisse zusammen. Er spekuliert etwas mehr über die Hintergründe und Hintermänner der Anschläge als Bröckers, der primär nur Fragen aufwirft. Wisnewski ist aber auch ein Reporter alter Schule, der selbst vor Ort Recherchen durchführt und mit Zeugen spricht. Dadurch bekommt er aus erster Hand Informationen und völlig neue Erkenntnisse, die nur durch Nachforschungen im Internet nicht zu bekommen sind. Sein neuestes Buch Operation 9/11 in der aktualisierten Auflage enthält diese Informationen und Erkenntnisse.


Internettips:

www.heise.de/tp/special/wtc/default.html

Hier befindet sich die legendäre Artikelserie von Matthias Bröckers zum 11.9.2001. Man kann hier auch schön reflektieren, wie die Dinge sich entwickelt haben – der erste Artikel ist vom 13.9.2001. Wenn man bisher nur die offizielle Version des Vorgangs kennt, wird man bei Studium dieser Artikel aus dem Staunen nicht mehr herauskommen. Bröckers ist außerdem sehr darauf bedacht, immer seriös zu bleiben und keine zu starken Spekulationen zu äußern.

www.gerhard-wisnewski.de

Die Webseite von Gerhard Wisnewski mit vielen Informationen zu 9/11 und anderen aktuellen Themen.

 

 

. : Meine weiteren Publikationen

 

. ............... .

 

.....Krisenrat.info

...Meine Seite zur Meisterung der Krise

 

.....Blog

. ..Mein Blog zu aktuellen Ereignissen