Meine Sicht der Dinge

Kriege

 

Die allgemein vorherrschende Meinung ist, dass Kriege immer wieder aus unterschiedlichsten Gründen einfach ausbrechen. Da gibt es einen Fürstenmord oder zwei jahrzehntelang friedlich zusammen lebende Volksgruppen verfeinden sind urplötzlich, ein Schiff wird „aus Versehen“ versenkt oder ein ganz böser Diktator irgendwo möchte seine armen Nachbarn überfallen (früher hat man mit dem Krieg wenigsten noch gewartet, bis er es auch tat). Außerdem steht irgendwo die Aussage im Raum, dass die Menschen halt so seien und deshalb immer wieder Krieg führen würden. Interessanterweise hat sich hier in Deutschland eine Stimmung breitgemacht, als könnte uns das Thema hier nicht mehr belasten – Kriege gibt es doch nur bei den „unterentwickelten“ Ländern.

Die Annahme, dass Kriege immer irgendwie „zufällig“ ausbrechen, ist grundsätzlich falsch – zumindest seit den letzten 200 Jahren. Es wurde uns 2003 anhand des Irakkrieges hervorragend vorgeführt, welche eigentlichen Interessen hinter diesem Krieg standen und wie man versucht hat, die Bevölkerung trotzdem zur Zustimmung zu bringen. Nie war es so einfach, die Vorgänge zu durchschauen, deshalb kann man der Bush-Regierung dafür absolut dankbar sein. Hier in Deutschland ist den meisten ziemlich klar geworden, dass es primär um Öl und Wirtschaftsinteressen ging und nicht um Massenvernichtungswaffen. In den USA glaubt aber ein Großteil der Menschen tatsächlich immer noch daran, dass Saddam etwas mit dem 11.9.2001 zu tun hatte und befürworten deshalb auch den Krieg. Hieran kann man sehen, was gesteuerte Massenmedien anrichten können. Natürlich ist Saddam Hussein jetzt weg und dieser war auch mit Sicherheit jemand, der beliebig viele Verbrechen begangen hatte. Nur erstens hatten diese Verbrechen früher auch niemanden interessiert als er noch der gute Freund war und zweitens stellt man fest, dass er überhaupt nur mit massiver Unterstützung der USA und deren CIA an die Macht gelangen konnte.

Wenn man etwas genauer hinschaut, wird man feststellen, dass viele der bösen Diktatoren (inklusive Hitler !) zunächst massive Hilfen von denselben Mächten (häufig der USA) erhalten haben, die dann später in einem „Befreiungskrieg“ diese wieder abräumten. Auch auf Bin Laden und die Taliban trifft dieses zu. Man darf nun nicht den Fehler machen, diesen Bösewichten aus jenem Grund die Verantwortung für ihre Verbrechen abzusprechen. Sie wurden benutzt und manipuliert, aber trotzdem sind sie verantwortlich für das, was sie getan haben. In allen diesen Fällen sind aber diejenigen, die diese unterstützt haben, genauso schuldig geworden. Häufig lassen sich Diktatoren dann auch gerne in die Falle locken und schaffen einen Grund, um den „Befreiungskrieg“ gegen sie anzustoßen.

Der erste Golfkrieg gegen Saddam ist hierfür ein gutes Beispiel. Ihm wurde nämlich nachweislich durch die USA signalisiert, er könne sich Kuwait einverleiben und in diese Falle ist er getappt. Danach lief dann noch die Medienmaschinerie an und erzeugte die notwendige Zustimmung in der Bevölkerung. Es wurde eine PR-Agentur beauftragt, herauszufinden, was die amerikanische Bevölkerung denn am ehesten dazu bewegen könnte, einen Krieg zu befürworten. Das Ergebnis war, dass misshandelte und getötete Kinder an erster Stelle stehen würden. Also erfand man die Geschichte von den Säuglingen, die von irakischen Soldaten aus den Brutkästen gerissen wurden, präsentierte eine „Krankenschwester“, die weinend vor der UNO davon berichtete (diese Frau war übrigens die Tochter des Botschafters von Kuwait und diese war natürlich nie Krankenschwester) und schon hatte man die UNO und die amerikanische Bevölkerung hinter sich und konnte anfangen. Diese Dinge werden heute von offiziellen Stellen gar nicht mehr abgestritten – man möchte aber möglichst nicht mehr darüber reden.

Oder erinnern Sie sich noch an das angebliche Massaker der Serben vor dem Kosovo-Krieg nach dem dann auch unser Verteidigungsminister mit ernster Stimme sagte, dass man nun handeln müsse und welches als Auslöser für den Krieg diente ? Spätere Untersuchungen haben nachweislich gezeigt, dass dieses Massaker so nie stattgefunden hatte, aber das war egal, der Krieg war ja geführt. Und man darf nicht vergessen, dass dieses definitiv ein Angriffskrieg außerhalb der Grenzen der Nato war und Deutschland war mit dabei. Wenn man die Hintergründe des Balkankonflikts genauer betrachtet, wird man außerdem feststellen, dass die Volksgruppen nicht plötzlich und grundlos aufeinander losgingen. Die Unruhen wurden von außen nach dem Prinzip „Teile und Herrsche“ herbeigeführt und geschürt. Diesmal waren es nicht nur die USA, auch Deutschland hatte hier gerade im Konflikt zwischen Kroatien und Serbien massiv nachgeholfen. Ich werde auch nie vergessen, wie man wochenlang Flüchtlingstrecks in Albanien gezeigt bekam, die aus schneebedeckten Bergen heranzogen. Ein guter Freund, der Albaner kennt, sagte damals, dass der Schnee auf diesen Bergen bereits seit Wochen getaut war. So wurde aber auch hier die Volksmeinung in Richtung Krieg manipuliert – und kaum eine Friedensbewegung hat dagegen protestiert.

Das schlimmste ist aber, obwohl diese Dinge mittlerweile auch in den Massenmedien berichtet werden, interessiert den Großteil der Bevölkerung dieses scheinbar nicht mehr wirklich. Da sind aber Menschen in großer Zahl gestorben, Kinder verstümmelt und „Kollateralschäden“ verursacht worden, durch uns mit verursacht !

Der erste Weltkrieg wurde schon primär wegen Öl geführt und der zweite Weltkrieg wurde mit dem Versailler Vertrag bereits vorsätzlich! besiegelt. Sie müssen nur einmal nach England fahren und dort Bücher über den 2. Weltkrieg lesen. Es gibt da Autoren, die gut recherchiert haben und außerhalb jedes Verdachts stehen, revanchistisch zu sein. Dort erfährt man dann, dass Hitler Frieden mit England wollte und auch durchaus bereit war, die Besetzung Frankreichs und Polens zu beenden. Leider hatten Roosevelt, Churchill und ihre Hintermänner eine andere Agenda als Frieden. Wussten Sie eigentlich, dass eine Karte existiert, die nachweislich aus der Zeit vor dem 1. Weltkrieg stammt und auf der die Nachkriegsgrenzen (ab 1945) in Europa bereits erstaunlich passend eingezeichnet sind ? Diese Karte wurde 1888 in der englischen Wochenzeitschrift „The truth“ veröffentlicht und zeigt zum einen die Nachkriegsordnung nach dem 1. Weltkrieg sowie die Grenzen und die Aufteilung Europas nach dem 2. Weltkrieg !

Offensichtlich gibt es also Pläne, die über Jahrzehnte verfolgt werden, aber von wem ? Zuerst muss einem klar werden, dass jeder Krieg zunächst einmal für die richtigen Leute ein Riesengeschäft bedeutet. Wenn man nur ein wenig hinter die offizielle Geschichtsschreibung blickt, die in vielen Bereichen häufig durch Weglassen oder „Anpassen“ von Sachverhalten bestimmte Legenden fördert, wird man feststellen, dass immer dieselben Kreise an den Schaltstellen des Weltgeschehens agieren. Man muss hierzu nur belegte Geldströme analysieren, Protokolle aus den jeweiligen Zeiten anschauen, oder Bücher von Historikern lesen, die versucht haben, aus diesen durchaus zugänglichen Materialien die wahre Story zu ergründen. Dann zeigt sich, dass Namen wie Rothschild, Warburg, Rockefeller usw. beim Abschluss der Versailler Vertrages auftauchen, diese die meisten amerikanischen Präsidenten eingesetzt oder unterstützt haben und vieles mehr. Diese Kreise wollten den 2. Weltkrieg und haben es auch geschafft, ihn auszulösen und möglichst lange am Laufen zu halten. Nur solange diese Bande von Verbrechern und Hintermännern weiterhin ihren Einfluss besitzen, werden die Kriege nicht aufhören, wie man am Irakkrieg und demnächst wohl im Iran oder anderswo sehen kann.

Tatsache ist aber auch, dass gegen den Willen der Bevölkerung eines Landes auch diese Kreise nicht völlig losgelöst agieren können, denn sonst würden sie eine Revolution riskieren. Deshalb werden immer wieder offizielle Kriegsgründe geschaffen, um die öffentliche Meinung in die gewünschte Richtung zu lenken.

Mittlerweile ist historisch nachgewiesen, dass man in den USA Zeitpunkt und Art des Angriffes auf Pearl Habour exakt kannte. Man hatte schon längere Zeit den Verschlüsselungscode der Funksprüche der Japaner geknackt und war dadurch zusätzlich zu jeder Menge Informationen und Warnungen aus Agentenkreisen bestens informiert. Die einzigen, die nichts wussten und auch vorsätzlich dumm gehalten wurden, waren die Kommandeure vor Ort. Ihnen wurden kurz vorher alle Flugzeugträger abgezogen (die wollte man sich dann doch nicht zerstören lassen, weil man sie noch brauchte) und damit die Möglichkeit genommen, sich angemessen zu verteidigen. Außerdem fiel ausgerechnet eine Stunde vor dem Angriff das Radar in Pearl Habour aus, so dass die Mannschaften vor Ort keine Chance hatten, den Angriff vorher zu bemerken. Es gibt schon Zufälle, oder ?


Warum opfert die USA einige ihrer Schlachtschiffe und ca. 3000 ihrer Soldaten ?

Wie schon geschrieben, wollte Roosevelt und vor allem seine Hintermänner unbedingt den Kriegseintritt der USA. Die entsprechenden Aufrüstungsmaßnahmen, beispielsweise die Produktion von 50.000 Flugzeugen wurde schon Jahre vor dem 1.9.1939 (der offizielle „überraschende“ Beginn des 2. Weltkriegs) beschlossen. Diese Menge ist größer, als die Anzahl der Flugzeuge, die zu diesem Zeitpunkt Deutschland und Italien zusammen besaßen. Schon daran kann man sehen, dass man in den USA die Teilnahme an einem großen Krieg plante, dessen Größe zu diesem Zeitpunkt nicht einmal Hitler erwartet hätte. Das Problem war nur, dass noch Anfang der vierziger Jahre in Umfragen über 90% der amerikanischen Bevölkerung gegen eine Beteiligung der USA an dem Krieg war. Auch Roosevelt führte seinen damaligen Wahlkampf damit, dass er auf keinen Fall an diesem Krieg teilnehmen würde. Also musste ein Grund her, so dass die öffentliche Meinung umschlägt. Dafür wurden über 3000 Menschen, in dem Fall eigene Soldaten ! geopfert (am Rande: am 11. September 2001 wurden ebenfalls ca. 3000 Menschen geopfert; auch hier zeigt sich deutlich, dass Osama und die 19 Räuber wohl nicht diejenigen waren, die das ganze veranstaltet haben, sondern die Kreise, „die da allzeit Übles getan haben“)

Genau an dieser Stelle können die Menschen aber Dinge verändern, denn wie gesagt: gegen die öffentliche Meinung können diese Kreise nur wenig durchsetzen. Wenn man aber immer schön den Massenmedien glaubt und die dortigen Erklärungen und Meinungen übernimmt, darf man sich nachher nicht über die Folgen beschweren. Der Blick in die Vergangenheit hilft hierbei, die aktuellen Geschehnisse zu verstehen. Und außerdem man kann feststellen, dass die derzeit konstruierten Erklärungen nur noch sehr lückenhaft und schlampig ausgeführt werden, so dass Sie nur noch sehr wenig dafür tun müssen, um zumindest zu erkennen, dass es so wie es vorgegeben wird, nicht sein kann.

An den Kriegen verdienen dann immer einige wenige und der Großteil der Menschen, wie Sie und ich verlieren Ihren Besitz, Anverwandte und Freunde oder unser Leben. Informieren Sie sich also über die wirklichen Hintergründe von 1. und 2. Weltkrieg und erkennen Sie hoffentlich dann, dass die Vorgehensweisen und Methoden zur Manipulation der Menschen seit über hundert Jahren immer dieselben geblieben sind und heute nach wie vor angewendet werden.

Ich möchte an dieser Stelle nicht zu lange in der Vergangenheit wühlen, es zeigt zusammenfassend aber sehr schön, dass Kriege früher und heute geplant werden und es durchaus Gruppen gibt, die ihre eigenen Ziele damit verfolgen und massiv davon profitieren. Die eigentlichen Profiteure gehören dabei meist nicht den kriegführenden Parteien an, oder erleiden zumindest keine persönlichen Verluste durch den Krieg. Beispielsweise wurden im amerikanischen Unabhängigkeitskrieg beide Seiten von der Bank Rothschild finanziert. Die Rothschilds haben also massiv an diesem Krieg verdient und auch heute benötigt jeder kriegführende Staat umfangreiche finanzielle Unterstützung, über die dann die Geldgeber diesen Staat kontrollieren können. Wenn diese Tatsachen den Menschen endlich klar werden würden, könnte der Satz „Stell Dir vor, es ist Krieg und keiner geht hin“ tatsächlich zur Vision werden. Der Großteil der Menschen auf dieser Erde hat primär das Interesse, dass der Mensch selbst und seine Familie eine gesicherte Existenz haben und die Grundbedürfnisse befriedigt sind. Der normale Mensch neigt nicht dazu, dem Nachbarn den Kopf einzuschlagen (es gibt natürlich Ausnahmen).

Eine beliebte Methode, die Bevölkerung zu einem Krieg zu bewegen ist es auch, Armut und Elend zu verursachen und die Schuld demjenigen in die Schuhe zu schieben, der dann bekriegt werden soll. Dieser Aufbau eines Schuldigen erfolgt gerade in Russland – dort wird der Westen nämlich für viele Dinge verantwortlich gemacht.

Das schlimme daran ist, dass der Westen auch tatsächlich der primäre Verursacher ist, denn das Land wurde ausgeblutet und beraubt. Haben Sie davon etwas abbekommen ?

Nein, es waren einige wenige Superreiche aber Sie und ich werden höchstwahrscheinlich die Zeche dafür bezahlen müssen (siehe Kapitel „Prophezeiungen“).


Buchtips:

F. William Engdahl: Mit der Ölwaffe zur Weltmacht

Dieses Buch öffnet einem die Augen, wenn man verstehen möchte, warum Kriege entstehen. Dass es im letzten Golfkrieg um Öl ging, ist mittlerweile auch dem Letzten klar geworden, aber dass auch schon der erste Weltkrieg um Öl geführt wurde, ist den wenigsten geläufig. Der Ausspruch „die stets kritischen Medien“ stammt übrigens aus diesem Buch, ich habe ihn übernommen, da er mir so gut gefällt.


Mansur Khan: Das Kosovo Komplott

Der Kosovo-Krieg, der ja alle selbst aufgelegten Regeln der Nato und der Bunderwehr gebrochen hat, ist nicht einfach nur „ausgebrochen“, weil ein paar Volksgruppen aufeinander losgegangen sind. Dieser Krieg wurde aus bestimmten Gründen inszeniert und in diesem Buch erfahren Sie wie und warum.


Mansur Khan : Die geheime Geschichte der amerikanischen Kriege

Dieses Buch zeigt die Hintergründe der von den USA geführten Kriege. Versuchen Sie, dieses Buch bei einem großen Buchhändler wie Amazon oder Hugendubel zu bekommen, werden Sie wahrscheinlich scheitern – zumindest war das eine Zeit lang so, obwohl das Buch beim Verlag jederzeit erhältlich war. In kleineren Buchläden war es auch überhaupt kein Problem, es zu bekommen. Scheinbar hatte da jemand Angst, dass zu viele Menschen über das Buch stolpern könnten – zumal die Gründe für einen aktuellen amerikanischen Krieg ja Tagesthema sind. In diesem Buch wird deutlich, dass der aktuelle Krieg im Irak kein Einzelfall ist, sondern eher Standard. Nur hat man früher die Dinge besser verborgen.

 


Internettips:

http://www.infokrieg.tv

Auf dieser Seite finden Sie viele aktuelle Informationen zu der aktuellen Agenda der oben genannten Mächte. Der nächste Krieg steht ja bereits vor der Tür, auch hierzu gibt es Informationen.

www.freigeist-forum.com

In diesem Forum werden unterschiedlichste Themen diskutiert, aber auch zu aktuellen Ereignissen in der Weltpolitik findet man hier immer wieder hochinteressante Diskussionen und Informationen.

 

 

. : Meine weiteren Publikationen

 

. ............... .

 

.....Krisenrat.info

...Meine Seite zur Meisterung der Krise

 

.....Blog

. ..Mein Blog zu aktuellen Ereignissen